Berichte

Heiligenröder Bahnlauf-Serie

Veröffentlicht am Freitag, 20. April 2012 23:18
Geschrieben von Dominik
Zugriffe: 1314


 

 

Bei insgesamt drei Wertungsläufen der 32.- Heiligenröderbahnlaufserien konnte die Leichtathletikabteilung des Judo Clubs Landwehragen überzeugen.

Jeweils am Mittwoch den 07.09 / 16.09. und 21.09.11 hatten die Schüler und Schülerinnen über 800 Meter weibl. und 1000 Meter männl. am ersten und letzten Wettkampftag und alle Klassen am zweiten Wettkampftag über 2000 Meter Stadionrunden zu absolvieren.

 

 

 

Wettkampfort war das Niestetal-Heiligenröder Stadion. Ausrichter, wie in den vergangenden Jahren auch schon,der TSV Heiligenrode Ski Abteilung, die bereits zum 26. Mal die bewährte Laufserie ausrichtete.

 

 

Die beiden jüngsten Teilnehmer der gesamten Veranstaltung waren Piet Linne und Jason Anack. Beide mußten in der Altersklasse M 10 und jünger starten, und wurden mit ihren Platzierungen 10. und 11. in der Gesamtwertung (die besten zwei Läufe werden als Cup-Wertung gewertet), bekamen aber für ihre Leistung mit Abstand den meisten Ablaus auf ihren jeweilgen 2 1/2 Stadionrunden.

 

 

 

Mit überzeugendem Rennen konnte auch der Bruder vom Piet , Ole Linne sein Ausdauervermögen zur Schau stellen. Lohn dieser Anstrengung der erste Platz in der Cup-Wertung in der Altersklasse  M 14 männlich.

 

Auch die erst neu in der Leichtathletik-Abteilung vertretenen Schülerinnen Lara Collmann und Louisa Scharnhorst sammelten ihre ersten Wettkampferfahrungen im Bereich des Laufsports und konnten mit ihren Platzierungen 8 Lara und 9 Platz Louisa (Cup-Wertung) zufrieden sein.

 

 

Auch Johanna Dülfer aus Lutterberg nutze die Gelegenheit des dreimaligen Wettkampfes auf der Tartanbahn, um sich für den Schülerlauf beim Berlin-Marathon, der am 25.09.11 ausgetragen wurde,vorzubereiten. In ihrer Altersklass W 14 kam sie auf den 3 Platz in der AK W 14.

 

 

 

 

 

 

auf dem Foto von links oben: Ole Linne / Trainer Holger Liese / Johanna Dülfer von unten links:  Jason Anack/ Lara Collmann / Louisa Scharnhorst und Piet Linne.