IDEM 2007 in Braunschweig

Am 11. und 12. August fanden die Internationalen Deutschen Judo-Meisterschaften in Braunschweig statt.

43 Nationen  hatten gemeldet. 630 Teilnehmer waren am Start.

Ein Mammut-Turnier. 

 

 

Wir waren mit 22 Leuten aus dem Kreis Göttingen

(die meisten aus Landwehrhagen) vor Ort

und haben den kompletten Ordnerdienst in der Halle, vor der Halle

und die Einfahrt-Schranke übernommen. Zu sehn gabs  ,,Judo vom Feinsten“.  

Weltmeister, Europameister waren am Start

und zeigten Ihre derzeitige Form,

denn am 8.und 9. September folgt die Weltmeisterschaft in Brasilien.

Für unsere Jungs eine super Sache hautnah dabei zu sein.

Wir werden in der Kantine versorgt und schlafen auf der Judo-Matte.

 

Vielen Dank noch mal für Euren Einsatz, Heinz-Georg Winter.   

Bis zum nächsten Jahr, Idem 2008, wir kommen.

 
 

Viele Grüße

Heinz-Georg Winter

KEM und BEM 2007

Premiere in Moringen 19. 4. 2008

 

 

Gegen Moringen und Vorsfelde haben wir knapp verloren, 4:3 .

Bad Sachsa haben wir 6:1 weggeputzt.

Gekämpft haben:

- 60 Kg Igor Wellem

- 66kg Marco Müller und Pascal Pillokeit

- 73kg Mathias Schmid

- 81kg Simon Kühne

- 90 kg Andreas Schulz

- 100kg Andy Schwierz

+ 100kg Klaus Barton.

 

Von links nach rechts:

Stehend: Andy Schwierz, Klaus Barton, Simon kühne, Andreas Schulz.

Kniend: Mathias Schmid, Igor Wellem, Pascal Pillokeit, Marco Müller.

Und die zwei Trainer, Ralf Müller und Heinz-Georg Winter     

 

 

Der 2.Kampftag ist am 17.5.08 in Braunschweig.

 

 

Ergebnisse:

         
SV 07 Moringen JC Landwehrhagen 4 - 3
Pädagogium Bad Sachsa    MTV Vorsfelde 1 - 6
SV 07 Moringen Pädagogium Bad Sachsa 7 - 0
JC Landwehrhagen MTV Vorsfelde 3 - 4
JC Landwehrhagen Pädagogium Bad Sachsa 6 - 1
SV 07 Moringen MTV Vorsfelde 3 - 4

 

Deutscher Meister in Bad Homburg

Am 14 Juni 2008 fanden in Bad Homburg die deutschen Judo Einzelmeisterschaften der Ü 30 statt. Zum ersten Mal hatte auch der JC Landwehrhagen mit Klaus Barton einen Kämpfer am Start. Die Beteiligung war riesig.
Aus ganz Deutschland gingen ca. 400 Kämpfer- und Kämpferrinnen an den Start, mit dem Ziel das begehrte Edelmetall in den Händen zu halten. Klaus Barton überzeugte in den Vorrunden-Kämpfen und zog souverän in das Finale ein . Mit einem Hüftwurf konnte Klaus Barton schon nach 30 sec. im Endkampf seinen Gegner besiegen und wurde Deutscher Meister 

Volleyball

1979 - ein Jahr nachdem der Judo Club gegründet wurde, entstand bereits die Volleyballsparte. Einige hatten Volleyball während des Urlaubes am Strand kennen gelernt, andere hatten einfach Lust, sich sportlich zu betätigen und so traf man sich fortan donnerstags um 20:30 Uhr in der Lutterberger Turnhalle.Unterstützung bekam man in den Anfängen durch die Trainer Peter Lilienthal und Volker Steinbach. Die beiden gaben sich mächtig Mühe den Anfängern die Grundzüge des Volleyballspielens beizubringen. Diverse Siege bei Turnieren, die Teilnahme an der Mixed-Runde oder die Auftritte bei mehreren Strandvolleyballturnieren auf Langeoog zeugen davon, dass ihre Versuche durchaus Erfolg hatten. Trotzdem stand das Motto “just for fun“ eigentlich immer oben an.

Das gemeinsame Duschen, Gartenfeste, Fahrradtouren mit Kind und Kegel, oder die legendären Faschingsfeten waren die “kulturellen“ Highlights der 90er Jahre. Ein großer Schock für die mittlerweile fest zusammengewachsene Sparte war der plötzliche Tod von „Pit“-Peter Lilienthal, der 1986 starb.

Die nächsten Jahre waren geprägt vom Zusammenspiel eines Mannschaftskernes von ca. 12 Spielern und der wechselnden Integration von Jugendlichen, die vor dem Absprung ins Berufsleben, unser Volleyballspiel bereicherten. Der Standortwechsel von Lutterberg nach Landwehrhagen brachte mit dem Bau der Staufenberghalle ein ganz neues Volleyballfeeling - endlich Platz nach allen Seiten. Aus beruflichen, familiären und gesundheitlichen Gründen kam es Ende der 90er Jahre zu einem Umbruch im Mannschaftsgefüge. Herauszuheben ist Heinz-Eckard Kuhn, der als das Bindeglied zwischen den Zeiten unerschütterlich den Volleyball pritscht, baggert und schmettert - Klasse !! Heute sind wir etwa 30 Frauen und Männer im Alter von 16 bis über 60 Jahren, von denen sich ca. 12 jeden Donnerstagabend um 20.00 Uhr in der Sporthalle einfinden. Zunächst laufen wir uns warm, um dann ein paar Bälle zu pritschen oder zu baggern. Nach gut 20 Minuten sind wir dann auch schon gut ins Schwitzen gekommen und eigentlich könnte man nun anfangen zu spielen - aber nix da, jetzt kommt das Techniktraining! Jens Gallo hat sich mal wieder ein schönes Trainingsprogramm für uns ausgedacht.

Noch bis vor wenigen Monaten waren für uns Block, Blocksicherung oder Angriffssicherung doch mehr „böhmische Dörfer“. Heute ist das anders. Jeder weiß, wie er seine Position verändern muss, wenn der Gegner angreift oder versucht, einen Angriff abzuwehren. Das klappt natürlich nicht immer, aber wir geben unser Bestes. Jede Woche wird eine andere Technik verbessert, so kommt über den Hechtbagger, Block, Sicherung, Stellen, Aufschläge und, und, und… jeder mal an seine Schwachstelle, aber auch an seine Lieblingstechnik.

Kurz vor 21.00 Uhr hat Jens dann „Erbarmen“ mit uns und wir können das eben erst Gelernte im Spiel umsetzen. Bis um 22.00 Uhr wird dann gespielt, und auch wenn es nur Training ist, hier werden keine Punkte verschenkt. Schließlich haben wir im Jahresverlauf auch die eine oder andere Einladung zu einem Hobbyvolleyballturnier und da kann es ja nicht schaden, wenn wir denn „Ernstfall“ bereits geprobt haben. Seit Juni bietet der Judo Club Landwehrhagen ein Volleyballtraining für Schüler und Jugendliche an. Wir haben anhand der Nachfrage eine Schülermannschaft ins Leben gerufen und wären über weitere junge Volleyballinteressierte erfreut.

joomla template

Besucherzähler

Heute17
Gestern17
Woche53
Monat469
Insgesamt39191

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online


VCNT - Visitorcounter
template joomla