Leichtathletik


Leichtathletik-Gruppe mit den Trainern Ralf Lang (oben links), Angela Liese (unten links) und Holger Liese (oben rechts).

Auch die Leichtathletik-Sparte hat ein Jubiläum zu feiern. Im kommenden April blickt sie - 1994 gegründet - auf ihr 10-jähriges Bestehen zurück. Wir wollten mit dem Anstoß dem, wie man es seinerzeit formulierte, "Wettkampforientierten Breitensport der Läufer, Springer und Werfer" im Obergericht eine Heimat geben. Das Angebot, mit Schwerpunkt im Ausdauersport, sollte sich vor allem an den Nachwuchs richten. Ein Angebot im übrigen, das in der Gemeinde Staufenberg offenbar überfällig war, denn nur fünf Monate nach der Spartengründung hatten sich bereits an die 30 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Mir blieb nichts anderes übrig, als meine Trainingszeiten zu erweitern: Jeweils mittwochs waren nun zunächst die Jüngeren und danach erst die Älteren dran.

 

Mit der Spartenentwicklung einher ging auch das von Anfang an in die Überlegungen einbezogene Wettkampfprogramm. Schon im September 1994 schrieb der JCL mit dem "Staufenberger Duathlon" (einem Zwei-Kampf bestehend aus Laufen-Radfahren-Laufen) seinen ersten eigenen Wettkampf aus. Zur Premiere meldeten sich 88 Jungen und Mädchen gemäß dem olympischen Grundgedanken, dass dabei sein wichtiger ist als siegen. Zunächst nur als Einzelwettkampf angelegt, kamen beim Duathlon im Laufe der Jahre aber auch rasch Staffelkonkurrenzen hinzu. Den Breitensportgedanken betonten dabei Wettbewerbe wie die Familienstaffel oder die Betriebsstaffel. Seinen vorläufigen Höhepunkt erreichte der Staufenberger Duathlon schon im Jahre 1995, als 152 Breitensportlerinnen und -sportler ihre Teilnahme anmeldeten. Seither sind die Zahlen wieder (leicht) rückläufig. Eine andere Form des Zwei-Kampfes betreibt man beim JCL mit dem immer populärer werdenden Sommerbiathlon, dem Zwei-Kampf aus Laufen und Schießen. An der Laufstrecke sind, je nach Wettkampf, unterschiedlich viele Schießstationen für Luft- oder Kleinkalibergewehr aufgebaut, an denen die Starter auf Klappscheiben schießen. Fehlschüsse werden mit Zeitaufschlägen geahndet. Bei den Wettkämpfen in Mackensen, an denen wir regelmäßig teilnehmen, gaben sich mit Olympia-Teilnehmern wie Frank Luck, Peter Sendel oder Rico Groß bereits internationale Prominenz die Ehre. Für die Biathleten des JCL waren sie nicht nur eine Quelle wertvoller Tipps sondern zugleich auch unmittelbar anspornende Vorbilder.

 

Neben den oben erwähnten Zwei-Kämpfen steht vor allem der (Ausdauer-) Laufsport im Mittelpunkt der JCL-Arbeit. Was für die Senioren, die es in der Sparte auch gibt, die Cross-Läufe sind, sind für die Schülerinnen und Schüler die Läufe um den DEVK-Cup, auf welche die Aktiven sich in einem zusätzlichen Montagstraining gezielt vorbereiten. Diese mehrteilige Laufveranstaltung, die vom JCL 1998 als Drei-Flüsse-Schülercup ins Leben gerufen wurde, und nun seit drei Jahren von diesem Versicherungsunternehmen unterstützt wird, gehört in Landwehrhagen mittlerweile schon traditionell zu den Höhepunkten der Leichtathletik-Saison. Die vorwiegend jungen JCL-Athleten überzeugten und überzeugen bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften immer wieder durch ihre Staffel-Titel in der Halle und auf den Langdistanzen im Freien; zuletzt durch die Hallen-Kreismeisterschaft für Janis Woelke, Kevin Kaldauke, Florian Trott und Christopher Gallo.

Zwei Einzelsportler des JC Landwehrhagen verdienen bei diesem Rückblick auf ein knappes Jahrzehnt leistungsbezogenen Breitensportes einer besonderen Erwähnung: Mit Rike Schlaak hat eine Athletin beim JCL ihr leichtathletisches Rüstzeug erhalten, das sie später als Mitglied der LAV Kassel dazu befähigte, im Hochsprung des Mehrkampfs bei den hessischen Landesmeisterschaften 1,60m zu überqueren. Nach Erfurt gewechselt, wurde die Ex-Landwehrhägerin Achte über 60m Hürden bei den Deutschen Hallenleichtathletikmeisterschaften und thüringische Landesmeisterin über 100m Hürden.

Fabian Liese schließlich wurde im Jahr 2002 zum Sportler des Jahres in der Gemeinde Staufenberg gewählt. Er und seine Vereinskameraden Christine Kumpert, Angela Liese, Tobias Beisheim und Holger Liese sorgten dafür, dass die Leichtathletiksparte des JCL maßgeblichen Anteil daran hatte, dass der JCL neben den Kickboxern und den Wissmannshöfer Golfern das größte Aufgebot an zu ehrenden Aktiven stellte. Unser 1994 gehegter Wunschtraum vom Wettkampf bezogenenBreitensport in der Staufenberger Leichtathletik hat erfolgreich Gestalt angenommen und wird hoffentlich auch in Zukunft weiter gepflegt!

 


 

Die Kinderleichtathletik trainiert am Montag von 17:00 – 18:00 Uhr in der Sporthalle Landwehrhagen. Ziel der Kinderleichtathletik ist es sich spielerisch auf das Werfen, Springen, Laufen und Hochspringen für die spätere Leichtathletik vorzubereiten. Im Winter trainieren wir überwiegend in der Halle oder toben mal beim Schlittenfahren. Im Sommer, bei schönem Wetter, sind wir draußen. Im Sommer oder Winter kann es nach Absprache auch schon mal in das Schwimmbad zum trainieren für das Sportabzeichen gehen.

In der Kinderleichtathletik können Kinder ab der ersten Klasse bis ca.10 Jahren teilnehmen. Ein Wechsel zu den fortgeschrittenen, in die Gruppe von Holger Liese, ist ohne weiteres möglich und erwünscht. Holger trainiert am Mittwoch von 16:30 – 18:30 Uhr an gleicher Stelle mit ähnlichem Inhalt, aber für fortgeschrittene. 

Wir nehmen im Jahr z.B. an der Bahnlaufserie in Heiligenrode, Kreismeisterschaften in Dransfeld, Bezirksmeisterschaften und an anderen ausgeschriebenen Leichtathletik Wettkämpfen teil.

Des Weiteren trainieren wir für das Sportabzeichen und nehmen dieses auch in unserer Sparte ab.

 

Ansprechpartner für Kinderleichtathletik / Leichtathletik:

Holger Liese / Leichtathletik                              Tel.: 05543 2977

Ralf Lang / Kinderleichtathletik                          Tel.: 05543 910177 / 0171 2849199

Landesmeisterschaften im 10 Kilometer Straßenlauf am 18.03.07

Die diesjährigen Landesmeisterschaften über 10 Kilometer Straßenlauf für das Jahr 2007 wurden am Sonntag, den 18.03.07 in Wolfenbüttel ausgetragen.

Bei recht widrigen Witterungsbedingungen gingen aus dem Süd-Niedersächsischen Raum für den Judo-Club Landwehrhagen startend Angela Liese Altersklasse weibl. Jugend A, an dem Start.

Für die TG-Münden startete Manfred Steinmann AK M 60 und Holger Liese.

Zu Laufen war ein 2 Kilometer langer Rundkurs duch die Innenstadt von Wolfenbüttel 

mit geringen Höhenunterschied. Insgesamt war das Läuferfeld in zwei Gruppen aufgeteilt.

So starteten alle weiblichen Teilnehmer und die Altersklasse männlich 50 Jahre und älter in einem Block.

Anschließend liefen alle männliche Teilnehmer, jünger als 50 Jahre.

Nach einem beherzten Rennen aller drei Läufer konnten sie folgende Ergebnisse erzielen.

Angela Liese wurde mit der Endzeit von 43.40 Min. 5 von 8 Läuferinnen.

Manfred Steinmann verfehlte mit 41.55 Min. nur knapp den dritten Platz auf dem Siegerpodest

und wurde vierter von 16 Teilnehmern. Holger erreicht mit seiner Endzeit von 40.12 Min den 20 Platz von 30 Teilnehmern.

Bedingt durch die hohe Qualität der Läufer/innen waren alle drei mit ihrem Ergebniss zufrieden.

Bereits am 25.02.07 hatte Manfred bei den Bezirks-Cross-Meisterschaften des Bezirks Braunschweig einen hervorragenden zweiten Platz in seiner Altersklasse belegt.

Mit seiner Endzeit von 22.13 Min über 5345 Metern konnte er auf dem aufgeweichten Parcur in Velpke überzeugen.

Nächstes Ziel wird für die Wettkämpfer/innen Läufe über die Halbmarathon-Distanz sein.  

So findet in Paderborn der Internationale Osterlauf über die 21,1 Kilometer statt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Holger Liese

Cup-Ehrung des Sparkassen Drei-Flüsse-Schüler-Cup in Espenau

Am Freitag, den 09.11.07 wurde in Espenau/ Hohenkirchen die diesjährige Cup-Ehrung des Sparkassen Drei-Füsse-Schüler-Cups ausgerichtet.

Veranstalter war Dieter Hirsch, der auch Spartenleiter des SV Espenau ist., gemeinsam mit  Holger Liese, Spartenleiter und Erfinder des Cups, der die TG-Münden und den Judo Club Landwehrhagen vertrat und der Dank der Hilfe der Sparkasse Hann.Münden, die Pokale und Preise für die in die Wertung gelangten Schüler /innen zur Verfügung stellen konnte. Sowie Marco und Melanie Berger, die die Auswertung des Cups vornahmen.

In geselliger Runde wurden von den insgesamt  30 Athleten/innen, die an mindestens  4 Wettkämpfen der Cup-Serie teilgenommen hatten, 27 in Espenau geehrt.

Stärkster vertretender Verein war der SV Espenau gefolgt von dem JC Landwehrhagen, sowie dem MTSV Helmarshausen.

Hinten: Holger Liese

zweite Reihe von links: Liv Willenweber, Hilke Doppe, Paulin Nikuradse

erste Reihe von links: Nina Bub, Corina Lang, Fin Willenweber, Nicolas Nikuradse

Nicht auf dem Foto: Kimberli Gundlach, Johanna Dülfer

 

Folgende Platzierungen wurden von der TG-Münden, und dem Judo-Club Landwehrhagen erreicht:

Schülerinnen 10-11 Jahre

2. Platz Liv Willenweber

4. Platz Johanna Dülfer

5. Platz Hilke Doppe

6. Platz Nina Bub

7. Platz Corinna Lang   alle JC Landwehrhagen

 

Schüler 8-9 Jahre

2. Platz Nicolas Nikurads TG

3. Platz Fin Willenweber    JC

 

Schülerinnen 8-9 Jahre

4 Platz Kimberly Gundlach JC

 

Schülerinnen 12-13 Jahre

4 Platz Paulin Nikurads TG

 

Insgesamt  wurden 9 Wertungsläufe angeboten, unter anderen der Mündener Altstadtlauf, die Mündener Stadtmeisterschaften, und der Landwehrhäger Sommer- Biathlon.

 

Auch für 2008 ist eine ähnliche Veranstaltung wieder in Planung.

Deutsche Meisterschaften im Cross-Lauf

Am Samstag, den 08.03.08 wurde in Ohrdruf/Thüringen/ Gotha die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Crosslauf ausgerichtet.
Unter den insgesamt 1.150 Teilnehmern war auch eine erlesene Gruppe des Judo-Clubs Landwehrhagen und der TG-Münden.
Zu laufen war auf nassen Wiesenboden, auf dem verschiedene Hindernisse wie Strohballen und Baumstämme aufgestellt worden waren und wo man zusätzlich zwei kurze aber recht giftige Anstiege eingebaut hatte; für jede Altersklasse verschiedene Strecken.
So musste der jüngste der mit angereisten Athleten, Nicolas Nikoradse 1.100 m (1 Runde) laufen. Sofort setzte er sich mit in die Spitzengruppe der ca. 80 Teilnehmer der Altersklasse M 10/11 (Schüler C) und konnte noch auf der Schlussgeraden einen Zielspurt aufbringen.
In der Klasse wurde er somit hervorragender sechster, wobei anzumerken ist, dass er schnellster bei den 10-jährigen war.
Julian Häberlin, startend für den JC Landwehrhagen, hatte sich auf den 2.500 Metern (zwei Runden) ebenfalls viel vorgenommen.
Auch er platzierte sich sofort im vorderen Feld, musste jedoch dem schweren Boden Tribut zollen. 21. Platz von 60 Teilnehmern war jedoch, der erst vor kurzem mit intensiven Wettkampftraining angefangen hatte, ein hervorragendes Ergebnis.
In der Ak M 60 musste Manfred Steinmann (TG-Münden) 5,1 Kilometer zurücklegen.
Intensiv hatte er sich auf dieses Ereignis vorbereitet und konnte so ein super Ergebnis abliefern.
Vor dem diesjährigen Hessenmeister und vielen anderen hervorragenden Läufern erreichte er als achter das Ziel und konnte damit an seine diesjährigen hervorragenden Ergebnisse an-schließen, wie einen 1. Platz bei der Bez-Cross-Meisterschaft Braunschweig usw. Holger Liese (TG-Münden + JC Landwehrhagen) musste insgesamt 5 Runden zurücklegen und somit 6,3 Kilometer laufen.
Er erreichte in dem starken Teilnehmerfeld der AK M 50 für ihn selbst einen zufrieden stellenden 21. Platz.
Nächster Wettkampf für die o.a. Teilnehmer ist der internationale Paderborner Osterlauf am Ostersamstag.

Holger Liese

 

 

 

Eltern - Kind - Turnen

Die älteste Sparte neben Judo und Volleyball ist natürlich die Gymnastiksparte. Bereits 1984 wurde sie gegründet. Mutter-Kind-Turnen und Frauengymnastik waren die ersten Übungsstunden die von den Mitgliedern besucht werden konnten. Der Zulauf an Teilnehmern war von Anfang an groß. Im Laufe der Jahre wurden Kinder- und Mädchenturngruppen gegründet sowie Tanzen, Männersport und Fahrrad fahren ins Leben gerufen. Heute stellt die Sparte Gymnastik den stärksten Anteil der Judo Club-Mitglieder. Allein montags finden sich zu den Kinderturngruppen mehr als 70 Kinder ein.



Als erste Übungsleiterin und Gründerin leitete Marion Golm das Mutter-Kind-Turnen und die Frauengymnastik. Später übernahm Christiane Leupold das Mutter-Kind-Turnen und leitete das Kinderturnen. Die Frauengymnastik hat Brigitte Holzapfel weitergeleitet.Seit 10 Jahren hat Christiane Leupold nun die Leitung der Frauengymnastik in ihrer Hand. In den Jahren 1992 – 1998 wurden die Kindergruppen auch von Sabine Hartmann betreut. Mit Einführung der Leichtathletiksparte fand das Training zum Teil auch spartenübergreifend statt. Somit wurde ein flexibler Übergang vom Mutter-Kind- zum Kinderturnen ermöglicht. Heute haben Simone Anders, Stefani Kroh, Christian


Viele Judo Club-Mitglieder beginnen in der Mutter-Kind-Turngruppe erste sportliche Erfahrungen und Fähigkeiten zu erwerben. Die Übungsleiterin eröffnet die gemeinsame Sportstunde für die Kinder im Alter von 1 ½ bis 4 Jahren mit Singspielen. Danach lernen die Kinder verschiedene Möglichkeiten im Umgang mit Kleingeräten, z.B. Seil, Ball, Stab etc. kennen.

Am beliebtesten ist das Turnen an Großgeräten. Dazu werden durch die Übungsleiterinnen verschiedene Gerätekombinationen zum Werfen, Fangen, Springen, Balancieren, Schaukeln, Klettern, Krabbeln und Rollen aufgebaut, die die Kinder mit Hilfe ihrer Eltern ausprobieren.

 


 

Landwehrhagen:

Leitung: Anja Diehle, Tel.: 05543 - 303578

joomla template

Besucherzähler

Heute18
Gestern24
Woche126
Monat396
Insgesamt39118

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online


VCNT - Visitorcounter
template joomla